< Zurück zur Übersicht

Drittes Viertel als Knackpunkt

, Uhr

Vierte Niederlage in Folge für die Panthers Academy Osnabrück: Im Heimspiel gegen die TG Neuss Tigers war ein schwaches drittes Viertel (9:21) der Knackpunkt. Nach 40 Minuten hieß es 59:74 (36:38). „Es war ein Spiegelbild der vergangenen Partien“, bemängelte Trainerin Constanze Wegner.

Wie schon einige Male zuvor war der Aufsteiger nicht von Beginn an hellwach. Die erfahrenen Gäste nutzten wie zwei Wochen zuvor Rotenburg schon jede Schwäche in der Osnabrücker Defense aus und erspielten sich ein beruhigendes Polster (17:25). Doch im Laufe des zweiten Viertels wurden Esther Borchers & Co. immer stärker. Bis zum Seitenwechsel hatte die Academy fast ausgeglichen (36:38).

Nach der Pause gelang auch zunächst der Ausgleich. Doch mit zunehmender Spieldauer verlor Osnabrück den Anschluss, und Neuss zog auf 14 Zähler davon (45:59). Im letzten Viertel hatten sich die Gastgeberinnen wieder gefangen. Doch eine Aufholjagd blieb aus, zu sicher und souverän agierte der Tabellendritte mit dem Vorsprung im Rücken. „Das Ergebnis fällt deutlicher aus, als es der Spielverlauf vermuten lässt“, sagte Wegner.

Nur 12 von 41 Versuchen aus der Nahdistanz fielen in den Korb. Die Dreierquote (5/20) war ebenfalls schwach. Neuss holte zudem 19 Rebounds mehr (25:44).

Vor Weihnachten muss die Panthers Academy noch bei den Bergischen Löwen (14. Dezember) und in Grünberg (21. Dezember) antreten.

Für Osnabrück spielten: Esther Borchers (11 Punkte/3 Dreier), Cierra Coffin (12/1), Julia Dzeko (7/1), Emma Eichmeyer (6), Larissa Ellermann (2), Michelle Müller (8), Marie Ovelgönne (n.e.), Annemarie Potratz (6), Clara Schwartz (n.e.), Merve Silik (2), Katrin Sokoll-Potratz (7), Kira Wietheuper (n.e.).

 

Details

Uhrzeit
Uhr

Ansprechpartner

Location